juwi hat langjährige Erfahrung bei der Projektierung von Photovoltaikanlagen. Quelle: juwi

Ein aktuelles Kraftwerksprojekt von Juwi verdeutlicht, wie günstig mittlerweile Strom mittels Photovoltaikanlagen in Deutschland erzeugt werden kann. In Rheinland Pfalz wird ein Kraftwerk mit einer Leistung von 4.500 kWp für 5,5 Mio. Euro errichtet, diese Anlage wird jährlich 4.700.000,00 kWh Strom produzieren. Die Kosten pro kWp betragen bei diesem Projekt lediglich 1.222 Euro. Die Stromgestehungskosten dieser Anlage liegen bei 7,8 Cent pro kWh*.

Somit ist PV-Strom günstiger als Strom von neuen Atomkraftwerken. Laut RWE kostet Strom von neuen Atomkraftwerken bereits mehr als 10 Cent pro kWh.

Zitat: „Bei einem Strompreis von 60 Euro je Megawattstunde können Sie kein Kernkraftwerk bauen“, hat RWE-Chef Peter Terium erläutert. Damit sich neue Meiler lohnten, müsse der Großhandelspreis für Strom deutlich steigen. „Der müsste wahrscheinlich jenseits der 100 Euro sein“, so Terium.  (Quelle: reuters)

 

*Der zugrunde gelegte Kapitalkostensatz beträgt bei diesen 7,8 Cent 4 %, die jährlichen Betriebskosten 1 % der Investitionssumme und die jährliche Minderung des Ertrags 0,5 %; Nutzungsdauer 25 Jahre.

Nach dem Wirkungsgrad-Durchbruch der Manz AG, weisen CIGS-Dünnschicht-Solarmodule nun einen annähernd gleichen Wirkungsgrad wie monokristalline Solarmodule auf. Manz ist es gelungen, auf der Produktionsanlage CIGSfab bei Dünnschicht-Solarmodulen einen Wirkungsgrad von 14,6 Prozent zu erreichen. Beide Solarmodularten stehen nun in unmittelbarer Konkurrenz, jedoch nicht bei den Produktionskosten, sondern lediglich beim Wirkungsgrad. Auf der integrierten Produktionsanlage CIGSfab können jetzt Solarmodule produziert werden, die in Zukunft Strom liefern, der je nach Standort nur zwischen 4 Eurocent (Spanien) und 8 Eurocent (Deutschland) pro Kilowattstunde kostet. weiterlesen

Solarmodule

Solarmodul (Quelle: BSW-Solar)

Lt. einem Artikel von ABC Sydney vom 07. September 2011 ist in Australien das erste mal eine solare Grid Parity eingeleitet worden. Dies bedeutet, dass Strom von Photovoltaikanlagen genau so viel kostet wie Strom von Kohlekraftwerken. Diese Tatsache ist dahingehend bemerkenswert, weil in Australien immer noch 80 % des benötigten Stroms mittels Kohlekraftwerken erzeugt werden. Mit einem pro Kopf Verbrauch von 11.217 kW/h im Jahr ist Australien einer der größten Stromverbraucher weltweit, über 250 TW/h verbrauchen alle Australier in einem Jahr. Mit einem jährlichen Potential pro installiertem kWp von bis zu 2300 kWh und gewaltigen Wüstengebieten, ist Australien prädestiniert für das erste Land das gänzlich mit Solarenergie die benötige Energie erzeugt.

100 GWp wären nötig um Australien gänzlich auf Solarenergie umzustellen eine Fläche von ca. 31.625 km² die Größe von Baden-Württemberg oder 0,4% der Fläche Australiens. Eine Investitionssumme zwischen 150 Mrd. und 200 Mrd. Euro wäre erforderlich um Australien gänzlich mit Solarstrom zu versorgen.

Zum Artikel (Englisch)