Hier ist der Bluecar in Paris bereits im Einsatz (Bild von: francisco.j.gonzalez)

Vor einem Jahr wurde auf solarideen.net von einem Zukunftsweisenden Fahrzeug berichtet, einem Fahrzeug das mit einem PV-Dach ausgestattet und rein elektrisch unterwegs ist. Was wurde aus diesem ambitionierten Elektrofahrzeug der Firma Bolloré?

Das Interesse ist riesengroß: 1200 Registrierungen verzeichnet das Carsharing Modell Autolib in Paris wöchentlich. Gegenwärtig sind 1750 Bluecars in Paris unterwegs, an 670 Haltestellen quer durch Paris kann jeder der 37.000 Teilnehmer des Carsharing Modells Autolib das Fahrzeug ausleihen und an einer anderen Station wieder abgeben. Das mittelfristige Ziel 3000 Fahrzeuge an 1050 Haltestellen zu postieren scheinen also im Bereich des Möglichen zu liegen. Die Bluecars fahren rein elektrisch und verursachen in der Stadt keinerlei Emissionen. In 10 Monaten wurden diese Fahrzeuge 500.000-mal geliehen und 5 Millionen Kilometer zurückgelegt.

Das Bluecar wiegt lediglich 300 kg, die Energie wird von einer 30 kWh fassendem Lithium-Metal-Polymer Batterie zur Verfügung gestellt. Mit dieser Batterie sind im Stadtverkehr bis zu 250 Kilometer pro Akkuladung möglich.

 

Ab Juni 2013 kann das Elektro-Fahrzeug generell für 330 Euro pro Monat geleast werden, bei einem Kilometerpreis von 1,5 Cent kann sich dieses Modell durchaus lohnen.
Das Bluecar wurde vor ca. einem Jahr auf solarideen.net vorgestellt, damals allerdings noch mit einem Photovoltaikdach, dieses Dach wurde auf den Serienfahrzeugen leider nicht verwirklicht.

 

zum alten Artikel auf solarideen.net


SolarautomobilBluecar

Quelle: www.bluecar.fr

Derzeit hat man das Gefühl, dass sich auf dem Bereich E-Autos mit Photovoltaik Unterstützung rein gar nichts bewegt. Ein Konzeptauto der französischen Firmen Groupé Bollore und Pininfarina scheint hier endlich Abhilfe zu schaffen. Die Reichweite mit dem 300 kg schweren Lithium-Metall-Polymer Akku beträgt zwischen 200-250 Kilometer, dieser Akku kann 30 kWh (75 Ah) speichern. Laut Batteriehersteller ist der Akkumulator für eine Lebensdauer von über 200.000 Kilometer ausgelegt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei ca. 130 Kilometer pro Stunde. Die Leistung des von der Firma Matra gelieferten Motor beträgt 50 kW. Die auf dem Dach und der Kühlerhaube angebrachten Fotozellen werden für die Speisung der elektrischen Verbraucher verwendet. Die Stromkosten für 100 Kilometer betragen geschätzt lediglich 1 Euro. Der Wagen ist 3,05 Meter lang, 1,61 Meter hoch und 1,71 Meter breit. Dieses sehr viel versprechendes Auto kann um 10 Euro täglich gemietet werden. Ab 2015 sollten circa 60.000 Einheiten produziert werden, der angestrebte, nicht endgültige Preis sollte bei lediglich 10.000 Euro liegen.

Dieses Auto ist rein von den Kosten, Optik und der Reichweite eine erste ernst zunehmende Alternative zu den konventionellen Autos.