Zugegeben dieses Designkonzept scheint sehr utopisch, aber doch wieder irgendwie  realistisch. Nach dem Designer soll diese Insel eine Mischung aus luxuriösem Hotel und einem kleinen Kreuzfahrtschiff sein. Dabei bezieht diese Solarinsel die benötigte Energie vollständig aus Solarzellen. Das „Solar Floating Resort“ hat ein 20 Meter langes Deck und ist insgesamt 110 qm² groß. Kosten soll diese bewegliche Insel 1,8 Mio Dollar.

Weitere Informationen (in englischer Sprache): http://www.ecofriend.com/designer-conceptualizes-floating-luxury-resort-powered-solar-cells.html

Studenten des MIT´s (Massachusetts Institute of Technology) arbeiten derzeit an einem neuartigen Solargrill. Dieser Griller benötigt weder Gas, Holz oder Holzkohle sondern lediglich Sonneneinstrahlung.  Genutzt werden soll dieser Griller unter anderem  in Gegenden wie beispielsweise der Sub-Sahara wo 55% des Holzes für das Kochen verwendet werden. Aber auch in unseren Breitengraden könnte dieser Griller funktionieren. Damit der Griller auch abends verwendet werden kann, wird mittels Lithiumnitrat eine Art Solar Batterie gespeist, dabei wird das Lithiumnitrat  als Wärmeträgermedium genutzt.

Solargriller

Solargriller des MIT´s (Quelle: http://inhabitat.com)

Auch im Mai sind die Preise am Spotmarkt teilweise stark gefallen. In Deutschland um 3,03% auf nur mehr 0,96 Euro pro WP. Die Nachfrage nach Solarmodulen zieht dagegen an, so hat First Solar berichtet die Fabriken für Dünnschichtmodulen in Frankfurt/Oder erst mit Jahresende zu schließen. Dünnschichtmodule aus amorphes Silizium kosten am Spotmarkt nur mehr 0,55 Cent pro WP.

MODULTYP, HERKUNFT € / WP TREND SEIT APRIL 2012 TREND SEIT JANUAR 2012
Kristallin Deutschland 0.96 < -3,03 % < -10,28 %
Kristallin China 0.69 < -2,82 % < -12,66 %
Kristallin Japan 0.96 < -2,04 % < -8,57 %
Dünnschicht CdS/CdTe 0.61 < 0,00 % < -10,29 %
Dünnschicht a-Si 0.55 < -1,79 % < -8,33 %
Dünnschicht a-Si/µ-Si 0.65 < -4,41 % < -14,47 %

Mit dem Solar Charger von Chinavision ist es möglich das Notebook unabhängig vom Stromnetz längere Zeit zu betreiben. Das Solarpaneel lädt sich bei Sonenneinstrahlung vollständig auf und kann so bis zu 20.000 mAh Strom speichern (bei 3,7 Volt). Die Photozellen sind aus polykristallinem Silizium und nehmen bis zu 4 Watt Leistung auf. Dabei benötigt eine vollständige Ladung 26-30 Stunden direkte Sonneneinstrahlung, oder 3 Stunden mit dem mitgelieferten Netzstecker. Der Preis ist mit 113,67 € angemessen, der Lieferumfang umfasst 31 unterschiedliche Adapter für die meisten gängigen Mobilgeräte.

 

Der Strompreis in Deutschland ist seit 2000 um 10 Cent gestiegen, diese Erhöhung wird von den Stromkonzernen gänzlich dem EEG zugeschrieben obwohl die EEG Umlage lediglich 3,5 Cent beträgt. Interessant ist auch die Tatsache, dass sich der Strompreis für die Industrie seit 2007 nicht erhöht hat und sogar leicht gesunken ist. Im Gegenzug sind die Strompreise für die Haushalte im gleichen Zeitraum um 30% gestiegen.

 

Entwicklung Strompreis und EEG Umlage (Quelle: Fraunhofer ISE)

 

Quelle: Fakten zur PV vom Fraunhofer Institut ISE

 

Der Preisverfall an Solarmodulen wurde auch im April ungehindert fortgesetzt. Die Module für Kristallin in Deutschland reduzierten sich um über 3%. Kirstallin China werden bereit um 71 Cent pro WP gehandelt und fielen seit Februar 2012 bereits um 8,45%.

MODULTYP, HERKUNFT € / WP TREND SEIT MÄRZ 2012 TREND SEIT FEBRUAR 2012
Kristallin Deutschland 0.99 < -3,03 % < -4,04 %
Kristallin China 0.71 < -4,23 % < -8,45 %
Kristallin Japan 0.98 < -2,04 % < -4,08 %
Dünnschicht CdS/CdTe 0.61 > 0,00 % < -3,28 %
Dünnschicht a-Si 0.56 < -1,79 % < -1,79 %
Dünnschicht a-Si/µ-Si 0.68 < -4,41 % < -5,88 %

Quelle: http://www.pvxchange.com/priceindex/priceindex.aspx?template_id=1&langTag=de-DE

Alois Resch mit der neuartigen Solarhybridanlage: Foto: fh oö campus wels

Alois Resch mit der neuartigen Solarhybridanlage: Foto: fh oö campus wels

In zwei Jahren sollen die neuartigen Hybrid Solarkollektoren in Serie gehen. Diese Anlagen produzieren gleichzeitig sowohl Strom als auch Wärme. Photovoltaikanlagen müssen um Effizient arbeiten zu können eine eher kühle Umgebung haben, die thermische Anlage soll dagegen Wärme produzieren. Durch das sogenannte „Spectral Splitting“ wird Sonnenlicht in die Spektralfarben aufgespalten, dieser Teil wird für die PV-Anlage verwendet der Rest wird thermisch genutzt. Alois Resch aus dem niederösterreischischen Mostviertel entwickelte und baute den Prototy eines für Hausdächer verwendbaren Hybrid Solarkollektor. Bei Testergebnissen konnte eine um 15 % höhere Leistung festgestellt werden.

Solarlaegerät

Solarladegerät Suncharger (Quelle: Solarworld)

Das bereits im Februar 2011 vorgestellte Solarladegerät „Suncharger“ steht kurz vor dem Verkaufsstart. Laut Auskunft von Solarworld soll dieses mit Sonnenlicht betriebene Ladegerät für Mobilgeräte 89,00 Euro kosten und eine Kapazität von 1200 mAh aufweisen, die Nennspannung liegt bei 3,7 Volt. Das Ladergerät benötigt 4 Stunden direkte Sonneneinstrahlung um den Internen Akku gänzlich zu laden, ebenfalls kann es auch mittels normaler Steckdose aufgeladen werden.

Der Artikel ist ab sofort im Lufthansa Worldshop für 89,00 Euro oder 25.000 Meilen erhältlich. Wegen der starken Nachfrage kommt es allerdings zu Lieferverzögerungen.

Wegen der geringen Kapazität von 1200 mAh eignet sich der Suncharcher eher ausschließlich für  Handy, Kamera, Navigation und mp3 Player. Zum Vergleich, ein Iphone Akku hat bis zu 1600 mAh bei einer Nennspannung von 3,7 Volt.

SolarWorld präsentierte im Jahr 2011 auf einer der größten Mobilfunkmessen das Solarladegerät mit der Bezeichnung „SunCharger“. Mit diesem neuen Produkt ermöglicht es der deutsche Solarstromkonzern, Mobiltelefone jederzeit verlässlich mit Strom aufzuladen. Der SunCharger vereint somit Netzteil, Akku und Solarzelle in einem Gerät und bietet damit drei Möglichkeiten, das Handy aufzuladen: Das Mobiltelefon zieht entweder den Strom aus dem normalen Netz, versorgt sich mit der im Akku zwischengespeicherten Energie oder wird direkt mit Solarstrom geladen.

„Der SolarWorld SunCharger ist die Solarstromanlage im Kleinformat und zeigt, was mit Solarstrom möglich ist: unabhängig und überall für den eigenen Bedarf Eigenstrom produzieren“, sagt Dr.-Ing.- E. h. Frank Asbeck, Vorstandsvorsitzender der SolarWorld AG. „Und wenn keine Steckdose vorhanden ist, sorgen Solarzelle und Akku für eine sichere und saubere Stromversorgung.“

Link: http://www.suncharger.de/


Kann es aufgrund der Förderkürzung zu einem neuen Boom für Solaranlagen kommen wie hier bei SMA-Solar?

Kann es aufgrund der Förderkürzung zu einem neuen Boom für Solaranlagen kommen? (Quelle: SMA Solar)

Etliche Experten sind der Ansicht, dass sich aufgrund der Förderkürzung für PV-Anlagen ein Stillstand beim Anlagenbau einstellt. Allerdings sollte die momentane inflationäre Entwicklung für Solaranlagen der Förderkürzung gegenübergestellt werden.

Die Förderkürzung des EEG hat zur Folge, dass sich die Preise für Solaranlagen noch schneller nach unten bewegen als bisher. In Angebotsvergleichen im Internet werden derzeit Komplettanlagen inklusive Montage zu einem Preis von  1.600,00 Euro pro kWp angeboten.  Bei solchen Preisen kann der Strom bei einer Nutzungsdauer von 25 Jahren in Bayern oder Baden-Württemberg bereits um 12,4 Cent* produziert werden, dies entspricht mit der jetzigen Vergütung 7,1 Cent Rendite pro eingespeister KWh. Die weitere Folge der Förderkürzung sind Vorzieheffekte  für den Bau von Anlagen. Brancheninsider berichten sogar, dass sich der Zubau von Photovoltaikanlagen in Deutschland im 1. Quartal 2012 auf 1,8- 7,5 GWp belaufen könnte. Diese Förderkürzung kann, wie absurd es auch klingt, zu einem neuen Boom der Solarindustrie führen. So berichtet das Magazin „DerAktionär“ „dass SMA-Produkte teils Lieferzeiten bis Ende Juni haben“.

*Der aus dieser Berechnung zugrundeliegende Kapitalkostensatz liegt bei 4%, die Betriebskosten bei jährlich 1%, eine Minderung von 0,5% jährlich wurde ebenfalls berücksichtigt.

Der Preisverfall für Solarmodule hat sich im Monat März teilweise stark abgeschwächt. Solarmodule wurden in Deutschland lediglich um -0,98% günstiger als noch im Vormonat. Der Preisverfall für Module aus amorphes Silizium konnte sogar gestoppt werden, der Preis liegt allerdings bei sehr niedrigen 0,57 Euro pro Watt.

Meldungen wonach sogar chinesische Hersteller teilweise die Produktion kürzen, oder gar auf die Zellproduktion verzichten und Lagerbestände abbauen, könnte zur Folge haben dass sich die Modulpreise wieder erholen bzw. die Solarmodule teurer werden.

MODULTYP, HERKUNFT € / WP TREND SEIT FEBRUAR 2012 TREND SEIT JANUAR 2012
Kristallin Deutschland 1.02 < -0,98 % < -4,90 %
Kristallin China 0.74 < -4,05 % < -6,76 %
Kristallin Japan 1.00 < -2,00 % < -5,00 %
Dünnschicht CdS/CdTe 0.61 < -3,28 % < -11,48 %
Dünnschicht a-Si 0.57 > 0,00 % < -5,26 %
Dünnschicht a-Si/µ-Si 0.71 < -1,41 % < -7,04 %

Auf der Seite pvxchange.com wird monatlich ein Preisindex zur Entwicklung von Großhandelspreise für Dünnschicht- und kristallinen Solarmodulen erstellt.

 

Link: http://www.pvxchange.com/priceindex/priceindex.aspx?template_id=1&langTag=de-DE