Energiewende im Weltall

Energiewende im Weltall, erste Mission zum Jupiter ohne nuklearem Antrieb (Quelle: Nasa)

Was derzeit auf der Erde noch massiv unter teils heftiger Gegenwehr der konventionellen Stromkonzerne diskutiert wird, hat im Weltall am 5. August 2011 offiziel stattgefunden – die Energiewende. Im Gegensatz zu früheren Raumsonden zum Planeten Jupiter besitzt Jupiter Polar Orbiter keine nukleare Energieversorgung mehr, sondern generiert den für die Mission benötigen Strom durch effiziente Solarzellen. Die drei Solarmodule haben jeweils eine Länge von 8,9 Metern. Die Oberfläche die mit Solarmodulen bedeckt ist beträgt 60 m². In der Nähe von Jupiter beträgt die Sonneneinstrahlung weniger als 4% der Einstrahlung die auf der Erde vorherrscht.

Nur zu hoffen, dass auf der Erde endlich die Solarmodule ebenfalls die nukleare Energieversorgung ersetzen.

Share