Solargenerator

Solargenerator (Quelle: geeky-gadgets.com)

Die Idee scheint vielversprechend. Ein Generator der nur mit Hilfe der Sonne betrieben wird, der die Energie speichert und keine weitere Energie wie beispielsweise Diesel verbraucht. Dieser Solargenerator mit 200 Wp Photovoltaikzellen, integriertem Akku mit 3,5 kWh Leistungsaufnahme und einer Stromstärke von 3500 Ampere ist für den mobilen Einsatz gedacht. Diese Kiste ist zwar mit knapp 1000 Kilogramm sicherlich nicht sehr handlich, allerdings gibt es etliche Anwendungsgebiete für den Solargenerator, vor allem der sich immer wieder von selbst aufladende starke Akkumulator könnte dabei ein Argument für einen Erfolg werden, letztlich ist natürlich der Preis für eine Anschaffung entscheidend.

Solarsonnenblume

Solarsonnenblume (Quelle:yankodesign.com)

Diese Solarsonnenblume produziert Strom mittels Solarzellen für einen kabellosen Musikgenuss. Geladen werden die integrierten Akkus über das normale Bürolicht. Unterhalb der Solarzellen ist sogar ein CD-Player eingebaut.

Mit dem ansehnlichen Design passt sich dieses Gadget sicherlich hervorragend in die heimischem Büros, lästige Kabel sind bei diesem ökologischem Radio zumindest nicht mehr vorhanden.

Solarmodule

Solarmodul (Quelle: BSW-Solar)

Lt. einem Artikel von ABC Sydney vom 07. September 2011 ist in Australien das erste mal eine solare Grid Parity eingeleitet worden. Dies bedeutet, dass Strom von Photovoltaikanlagen genau so viel kostet wie Strom von Kohlekraftwerken. Diese Tatsache ist dahingehend bemerkenswert, weil in Australien immer noch 80 % des benötigten Stroms mittels Kohlekraftwerken erzeugt werden. Mit einem pro Kopf Verbrauch von 11.217 kW/h im Jahr ist Australien einer der größten Stromverbraucher weltweit, über 250 TW/h verbrauchen alle Australier in einem Jahr. Mit einem jährlichen Potential pro installiertem kWp von bis zu 2300 kWh und gewaltigen Wüstengebieten, ist Australien prädestiniert für das erste Land das gänzlich mit Solarenergie die benötige Energie erzeugt.

100 GWp wären nötig um Australien gänzlich auf Solarenergie umzustellen eine Fläche von ca. 31.625 km² die Größe von Baden-Württemberg oder 0,4% der Fläche Australiens. Eine Investitionssumme zwischen 150 Mrd. und 200 Mrd. Euro wäre erforderlich um Australien gänzlich mit Solarstrom zu versorgen.

Zum Artikel (Englisch)

samsung-solar-netbook

Samsung Solarnetbook (Quelle: Samsung)

Das 10,1 Zoll große Solarnetbook Samsung NC215S mit integrierten Solarzellen kann seinen Akku selber aufladen. Dabei reichen 2 Stunden Sonneneinstrahlung für 1 Stunde Akkulaufzeit. Ansonsten ist es mit 250 GB Festplatte und einem 1,66 GHz Dual Core Prozessor ein normales Netbook,  die Akkulaufzeit von über 13 Stunden und die sich von selbst aufladbaren Akkus begeistern bei diesem Produkt. Leider ist das Netbook lediglich in Afrika, Russland und den USA erhältlich und kostet umgerechnet 280 Euro.Überdies hat Samsung angekündigt bis 2020 umgerechnet 3,8 Mrd. Euro in die Solarmodulproduktion zu investieren, vielleicht gibt es schon bald mehr Solare Consumer Produkte aus dem Hause Samsung

A123 Systems Power Pack

A123 Systems Power Pack (Quelle A123 Systems)

Für PV-Inselanlagen und Elektromobilität stellt sich nach wie vor die Frage der Energiespeicherung. Der beste im Handel erhältliche Akkumulator ist derzeit der Nanophosphate-Lithium-Eisen-Phosphat-Akkumulator von A123 Systems. A123 Systems hat bereits über 20 Lieferverträge von der Automobilindustrie in der Tasche. Die Leistungsdichte der Batterien sind enorm und liegen bei 3000 Wh pro Kg. Der Temperaturbereich von -30 und +60 Grad spricht ebenfalls für diese Technologie. Wenn man bedenkt, dass Konzerne wie General Electric, Alliance Capital, Sequoia Capital, CMEA Ventures, FA Technology Ventures, OnPoint, das Massachusetts Institute of Technology, Motorola, Qualcomm und Duracell an dieser Firma beteiligt sind, dürfen wir hoffen, dass sich diese Akkumulatoren noch weiter verbessern und sich endlich eine Lösung für die Stromspeicherung findet.

Beispiel Spezifikationen für die Nanophosphate® AHR32113 Power Module von A123 Systems:

  • Kapazität: 8,84 Ah
  • Leistungsbereich: 75kW bis 110kW
  • Normale Spannung: 264V bis 393V
Der Vorteil dieser Batterien sind sicher die schnelle Leistungsaufnahme bei bis zu 393 V und die gewaltige Kapazität von knapp 9 Ah bei 393 V.
Leider habe ich keine weiteren Infos über den Preis der Akkumulatoren gefunden.

Solarmodul

Wie weit werden die Preise für Solarmodule noch fallen? (Quelle: Solarworld)

Der Preisverfall für Photovoltaikmodule war auch im Monat August dramatisch. Seit Anfang des Jahres sind die Modulpreise für Kristallin in Deutschland um 18,6% gefallen, für Kristallin China sogar um 29,3%. Innerhalb nur eines Monats fielen die Module für Kristallin China auf dem Spotmarkt um 7,1 %. Seit  Mai 2009 sind die Modulpreise von 2,17 Euro um über 52% gefallen. Eine Trendwende ist dabei nicht in Sicht, im Gegenteil am Spotmarkt kosten Kristallin China Module nur mehr 5% mehr als Dünnschicht Zellen. Es scheint als ob die Solare-Energiewende schneller Eintritt als ursprünglich von Experten erwartet.

Laut der Organisation EPIA  (EUROPEAN PHOTOVOLTAIC INDUSTRY ASSOCIATION)
und A.T. Kearney, Inc. soll ab 2014 eine schrittweise dynamische Grid Parity in Europa eingeleitet werden. In Italien beginnend werden Freiflächenanlagen mit herkömmlichen fossilen Kraftwerken konkurrieren können und dies ohne zusätzlicher Förderung. Bis 2020 sollten sich die Modulpreise noch einmal um 50% reduzieren, ab diesem Zeitpunkt kann Solarstrom in allen europäischen Industrieländern mit fossilen Kraftwerken konkurrieren.

 

Modultyp, Herkunft € / Wp Trend seit 07/11 Trend seit 01/11
Kristallin Deutschland 1,39  –  4,7 % –  18,6 %
Kristallin China 1,04  –  7,1 % –  29,3 %
Kristallin Japan 1,33  –  3,4 % –  18,5 %
Dünnschicht CdS/CdTe 0,99  –  3,7 % –  20,9 %
Dünnschicht a-Si 0,85  –  5,8 % –  20,8 %
Dünnschicht 0,98  –  1,8 % –  22,3 %

Solarcase Ipad

LilyPad Solarcase für Ipad (Quelle: www.lilypadcase.com)

Das Lilypadcase schützt nicht nur das iPad, sondern es versorgt den Tablet-Computer aus dem Hause Apple mit Energie. Die Integrierten Solarmodule wandeln dabei Sonnenlicht, aber auch künstliches Licht in Strom um und versorgen so das iPad aus Cupertino mit Strom. Laut Angaben von lilypadcase kann das iPad auf diese Weise bis zu 13 Tage ohne externe Energieversorgung betrieben werden. Eine weitere Funktion des Lilypadcase ist der USB-Power Ausgang, dies bedeutet dass nicht nur das iPad sondern auch andere mobile Geräte wie Kameras, Headsets oder Smartphones geladen werden können.  Das Case kann im Pre-sale bereits erworben werden.

Solarkühltasche

Wer viel und länger unterwegs ist kennt das Problem, wie kühlt man am besten die mitgenommen Lebensmittel oder Getränke. Diese Solarkühltasche sorgt für die Lösung. Die Photovoltaikmodule dieser Solarkühltasche liefern eine Leistung von 4 Watt, diese laden eine umweltfreundlichen Li-Ionen Akku, der wiederum Strom für die Kälteversorgung produziert. Das Volumen beträgt 12 Liter, die Kühlleistung 40-65 Watt, das Nettogewicht beträgt 2,6 Liter.

aufblasbare Sonnenkollektoren

Heliotube (Quelle: heliovis.com)

2007 hatte der Österreicher Tiefenbacher Felix die Idee für den Heliotube. „In diesem schwarzen Rohr wird das Licht absorbiert und in Wärme umgewandelt. Durch das Rohr wird eine Flüssigkeit gepumpt, zum Beispiel Wasser. Die Flüssigkeit wird erwärmt, zu Dampf verarbeitet und dann einer Turbine zugeführt, die Strom daraus macht.“ so Tiefenbacher.

Heliotube ist also ein aufblasbarer Sonnenkollektor, der mit Hilfe einer Folie aus Spiegeln das Sonnenlicht auf einen bestimmen Bereich bündelt. Verwendung könnte der Heliotube für konzentrierte Photovoltaik oder solarthermischen Kraftwerken finden. Der Vorteil von Heliotube sind die geringen Kosten durch einen geringen Materialeinsatz.  In der österreichischen Gemeinde Dürnrohr wird eine Pilotanlage mit 35 Meter Länge und einem Durchmesser von 2 Metern betrieben. Der Markteintritt für das zukunftsweisende Projekt wird  für das Jahr 2016 anvisiert.

Weitere Informationen (PDF)

solarbatterien

solarbatterien (Quelle: dailygreen.de)

Um Solarenergie zu speichern werden Batterien benötig, was liegt also näher als gleich die Batterien mit Solarzellen auszurüsten.

Der norwegische Erfinder Knut Karlsen hat diese Idee aufgegriffen und handelsübliche 1,5 Volt NiMH-Akkus mit 1,8 Volt Solarzellen bestückt. Die Batterien werden dabei in der Sonne aufgeladen. Eine sicherlich zukunftsweisende Idee