Solar-ElektroAuto mit Photovoltaikunterstützung


SolarautomobilBluecar

Quelle: www.bluecar.fr

Derzeit hat man das Gefühl, dass sich auf dem Bereich E-Autos mit Photovoltaik Unterstützung rein gar nichts bewegt. Ein Konzeptauto der französischen Firmen Groupé Bollore und Pininfarina scheint hier endlich Abhilfe zu schaffen. Die Reichweite mit dem 300 kg schweren Lithium-Metall-Polymer Akku beträgt zwischen 200-250 Kilometer, dieser Akku kann 30 kWh (75 Ah) speichern. Laut Batteriehersteller ist der Akkumulator für eine Lebensdauer von über 200.000 Kilometer ausgelegt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei ca. 130 Kilometer pro Stunde. Die Leistung des von der Firma Matra gelieferten Motor beträgt 50 kW. Die auf dem Dach und der Kühlerhaube angebrachten Fotozellen werden für die Speisung der elektrischen Verbraucher verwendet. Die Stromkosten für 100 Kilometer betragen geschätzt lediglich 1 Euro. Der Wagen ist 3,05 Meter lang, 1,61 Meter hoch und 1,71 Meter breit. Dieses sehr viel versprechendes Auto kann um 10 Euro täglich gemietet werden. Ab 2015 sollten circa 60.000 Einheiten produziert werden, der angestrebte, nicht endgültige Preis sollte bei lediglich 10.000 Euro liegen.

Dieses Auto ist rein von den Kosten, Optik und der Reichweite eine erste ernst zunehmende Alternative zu den konventionellen Autos.

Share

10 comments

    1. Ich würde es sofort kaufen wenn es auf dem Markt wäre.
      Die (www.bluecar.fr) haben überhaut kein interesse, nach dem ich angefragt habe.
      Also wo kann ich es den Kaufen?

  1. Sollten die Daten stimmen, ist dieses Auto wirklich eine Alternative zu herkömmlichen Fahrzeugen. Für den Stadtverkehr das perfekte Auto. Angaben zu PV-Anlage auf dem Dach wären noch interessant. Lt. Bild könnte es sich um eine Polykristalline Solaranlage mit ca. 500 Wp Leistung handeln. Würde bedeuten, dass dieses Auto 500 kW jährlich erzeugen könnte. Super Idee!

    1. 1 Euro pro 100 Kilometer würde umgerechnet auf den deutschen Strompreis einen Verbrauch von 4-5 kW auf 100 Kilometer bedeuten. Bedeutet pro KM einen Stromverbrauch von lediglich 50 Wh. Kaum vorstellbar.

      1. Ein sehr sparsames Auto verbraucht auf einen Kilometer auch nur 0,03 Liter Diesel, was bei einer Energieausbeute von 11,8 kWh pro Liter Diesel ca. 350 Watt Leistung entspricht. Möglich wäre es, mit 50 Watt pro Kilometer auszukommen.

      2. Der Wirkungsgrad von Elektroautos liegt bei ca. 95%, bei Dieselmotoren sind Bereiche von unter 40% üblich. Weiters wird beim Elektroantrieb bei Stillstand keine Energie verbraucht. Beim Stop-and-Go Verkehr wird ausschließlich nur jene Energie verbraucht die fürs vorwärts fahren benötigt wird. Beim Dieselantrieb wird dagegen ständig Energie verbraucht. Die Werte sind durchaus im Bereich des Möglichen.

  2. Ich würde so ein Auto um 10K sofort kaufen!
    Ich pendle täglich, suche auch Mitfahrgelegenheiten und ich wundere mich seit Jahren warum die österreichische Bahn nicht den Weg der schweizer Bahn einschlägt…
    … in der Schweiz gibt es die Vorgabe, jede Ortschaft die mehr als 100 Einwohner hat muss mit der der Bahn erreichbar sein …

  3. 10K Euro Kaufpreis wäre das Auto schlicht weg der absolute Killer der deutschen Automobil Industrie.
    Der E-Smart kostet locker mit Batterie 23k und kann nur halb soviel. Wenn das so kommt, dann können die an den geplanten 60.000 noch mal locker 2 Nullen hinten dran hängen.

    250km Reichweite? Perfekt. Seit dem ich das gelesen habe (4 Monate her) resette ich täglich mein Tageskilometerzähler. Über 160 KM bin ich an einem Tag noch nicht gekommen. Für mich also das perfekte Auto.

    btw: von den 13K Euro, die ich gegenüber dem E-Smart spare, wird ein Carpark mit Solar und ein ICB Akku angeschafft. Dann ist Schluss mit tanken 😀

    Kann man kaum glauben, dass das so kommen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *